Suchmaschinenoptimierung, also SEO, ist immens wichtig für den Erfolg deiner Webseite. Ein Bestandteil von SEO ist die On-Page Optimierung. Wir haben dir aufgelistet, worauf es dabei ankommt.

Was genau ist On-Page Optimierung? Sie umfasst verschiedene Anpassungen und Verbesserungen an der eigenen Webseite, sowohl inhaltlicher, struktureller als auch technischer Art. Diese Anpassungen helfen dabei, deine Webseite für den Nutzer und für Suchmaschinen gut auffindbar und lesbar zu gestalten. Wir haben für dich sieben Massnahmen zusammengestellt, um deine Webseite zu optimieren und um ein besseres Ranking in Suchmaschinen zu erhalten:

 

1. Unique Content – der Inhalt zählt

Gute Inhalte sind ein wichtiger Bestandteil der On-Page Optimierung. Dazu gehören neben Texten auch Bilder oder Videos und Infografiken. Deine Inhalte sollten dabei einzigartig sein, daher auch der Begriff Unique Content. Darüber hinaus sind auch Aktualität und Hochwertigkeit von Bedeutung. Vermeide unbedingt doppelten Content, dieser bringt nicht nur deinen Usern nichts, Google bewertet dies auch noch negativ. Bilder und Videos sollten im Idealfall nur für dich produziert werden, so heben sie sich von gekauften ab und können noch besser auf dein Unternehmen angepasst werden. TIPP: Hebe dich grundsätzlich von der Masse ab, sei kreativ und spannend für deine Nutzer! (Mehr zum Thema Content findest du in unserem Beitrag über Content Marketing.)

 

2. Der richtige Einsatz von Keywords

Keywords sind ein grundlegendes Element beim Webseite optimieren. Sie sollten an verschiedenen Stellen auf deiner Webseite vorkommen, denn so kann die Suchmaschine deine Seite einem bestimmten Thema zuordnen, sodass der Nutzer am Ende die für ihn passende Webseite findet. Keywords sollten dabei nicht nur im Text vorkommen, auch in Headlines oder als Dateiname von Bildern sollten sie eingesetzt werden. Die empfohlene Keyworddichte variiert fast jährlich. Daher ist die richtige Platzierung der Keywords wichtiger als die tatsächliche Dichte.

 

3. Die optimale Ladegeschwindigkeit

Nichts ist nerviger als eine sich langsam aufbauende Webseite. Daher kein Wunder, dass die Ladezeit auch bei der Auswertung einer Suchmaschine relevant ist und so ein bedeutender Faktor bei der On-Page Optimierung ist. Ausserdem verringerst du so die Absprungrate von Nutzern, denen die Webseite zu langsam lädt. Gerade im mobilen Bereich ist eine Ladezeit von weniger als drei bis vier Sekunden unabdingbar. TIPP: Es gibt Möglichkeiten die Ladezeit deiner Webseite zu testen, unter anderem mit Google Analytics.

 

4. Die richtige Programmierung

Die Programmiersprache ist eine Welt für sich. Dennoch lohnt es sich, hier mal einen Blick rein zu werfen. Meta-Tags erklären einer Suchmaschine beispielsweise bestimmte Eigenschaften deiner Webseite, sie sollten also korrekt eingebaut werden. Grundsätzlich mögen Google & Co. allgemein gut strukturierte Seiten und Inhalte, eine gute HTML-Programmierung ist hier unerlässlich. Besonders HTML-Überschriften sind ein wichtiger Bestandteil der On-Page Optimierung. Die Programmierung greift aber noch viel weiter, hierunter fällt auch der Begriff Mobile First. Das bedeutet, dass deine Webseite auf dem Smartphone perfekt angezeigt werden muss, sie benötigt also ein Responsive Design.

 

5. Interne Verlinkungen korrekt einbauen

Auch deine gesetzten internen Links, also die Verknüpfungen innerhalb einer Webseite, kannst du optimieren. Für optimales SEO ist es wichtig, dass die einzelnen Seiten deiner Webseite gut und logisch strukturiert miteinander verbunden sind. Dies ist nicht nur für den User angenehm, es wirkt sich auch in der Bewertung durch Suchmaschinen positiv aus. Die Links kannst du flexibel an verschiedenen Positionen setzen, so bist du in deiner Gestaltung nicht eingeschränkt.

 

6. Webseite optimieren mit einer guten Website-Struktur

Gib deiner Webseite eine gute Seitenstruktur, das macht sie übersichtlich und vor allem benutzerfreundlich. Das kommt sowohl bei deinen Usern als auch bei Google & Co. gut an. Wie das am besten funktioniert?

– Jede Unterseite sollte möglichst einfach, also mit wenigen Klicks, erreicht werden.

– Die Navigation sollte logisch und einfach aufgebaut sein.

– Das Design sollte ansprechend und stimmig sein.

TIPP: Baue deine Webseite für ein optimales SEO so auf, dass Suchmaschinen einen einfachen Zugriff haben!

 

7. Sicherheit und Datenschutz für deine Nutzer

Suchmaschinen achten mehr denn je auf Sicherheit und Datenschutz. Sollte eine Webseite nicht per SSL verschlüsselt sein, so wird sie beispielsweise von Google Chrome gleich aussortiert. HTTPS ist also Pflicht für deine Webseite.

Die Sicherheit ist nicht nur für Suchmaschinen wichtig, auch deine Nutzer bauen mehr Vertrauen zu dir auf, wenn du sorgsam mit ihren Daten umgehst. Im Rahmen der On-Page Optimierung lohnt es sich also, etwas Zeit in Sicherheit und Datenschutz zu investieren.

 

Neugierig geworden? Du möchtest jetzt genau wissen, wie deine Webseite mittels On-Page Optimierung ein besseres Ranking erhalten kann? Dann kontaktiere uns, wir helfen dir gerne weiter!

 

(Bild: Pixabay)