Du willst wissen, was genau Influencer Marketing ist und wie du es für dein Unternehmen nutzen kannst? Wir erklären dir, was dahinter steckt.

Neue Marketingformen gibt es immer wieder. Durch die sich verändernde Gesellschaft und die Entwicklung der digitalen Welt, muss auch die Werbung an neue Gegebenheiten angepasst werden. Aktuell ist eine Marketingform besonders häufig zu hören: Influencer Marketing. Mit Sicherheit ist sie auch dir schon mal über den Weg gelaufen, wenn nicht aus Sicht deines Unternehmens, dann auf jeden Fall als Privatverbraucher. Im Folgenden erklären wir dir, was genau Influencer Marketing ist, welche Wirkung es erzielen kann und ob es möglicherweise auch für dein Unternehmen geeignet ist.

Das steckt hinter dem Begriff

Influencer kommt aus dem Englischen und wird vom Begriff „to influence“, zu Deutsch beeinflussen, abgeleitet. Ein Influencer ist somit wörtlich übersetzt ein „Beeinflusser“, also ein Meinungsmacher. Meist sind Influencer Personen, die durch ihre Bekanntheit und hohe Reichweite viele Menschen erreichen und diese so entsprechend auch beeinflussen können. Hierzu gehören unter anderem Blogger, Personen auf Facebook oder Instagram, YouTuber oder aber auch Experten, die ihr Fachwissen im Internet mit anderen teilen. Influencer Marketing bedeutet nun, dass diese Influencer für Marketing und Kommunikation eines Unternehmens genutzt werden. Der Pluspunkt: die Influencer geniessen bei ihren Followern eine hohe Glaubwürdigkeit und Loyalität.

Einsatzgebiete des Influencer Marketings

Das Influencer Marketing kann für verschiedene Bereiche im Marketing eingesetzt werden. Das geht von der Produkteinführung über die Erhöhung der Markenbekanntheit bis hin zu Produkttests und – bewertungen. Diese Marketingform ist also sehr vielfältig einsetzbar und daher für viele Unternehmen sehr lukrativ. Mit einer Werbeform kann man also gleichzeitig verschiedene Marketingziele verfolgen.

Wie findest du den richtigen Influencer für dein Unternehmen?

Diese Marketingform ist mehr als nur Social Media Werbung. Du solltest also ruhig etwas Zeit investieren, um den für dich passenden Influencer zu finden. Ein paar einfache Fragen können bei der Entscheidung hilfreich sein:

– Passt der Influencer thematisch zu deinem Unternehmen?

– Habt ihr die gleiche Zielgruppe?

– Passt dein Produkt/deine Dienstleistung zu der Person?

– Wie ist die Glaubwürdigkeit des Influencers?

– Wie viele Follower hat er? Auch ein Blogger mit einer geringen Followerzahl kann passend sein, vor allem wenn es um Nischenthemen geht.

Um einen Influencer kennenzulernen, kontaktierst du ihn am besten per E-Mail oder sprichst ihn auf einem Event persönlich an.

Die Wirkung des Influencer Marketings

Gutes, durchdachtes Influencer Marketing kann eine hohe Wirkung hinterlassen. Es erzeugt nicht nur Reichweite und eine erhöhte Aufmerksamkeit, auch kann es die Markenbekanntheit immens steigern. All dies passiert dazu auf einer eher emotionalen Ebene, wodurch sich die Nutzer leichter und vor allem mit einem besseren Gefühl an ein Unternehmen binden. Auch die Möglichkeit der Interaktion bietet dir als Unternehmer die Chance, mit potenziellen Kunden direkt in Kontakt zu treten. Häufig schafft es diese Werbeform darüber hinaus, die Kaufbereitschaft für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu steigern.

Tipps für die richtige Nutzung

Du solltest nicht Hals über Kopf in diese Marketingform starten, gehe lieber strategisch an die Sache und erstelle dir, wie auch bei anderen Marketingkampagnen, einen genauen Plan. Ideal ist, wenn du den Influencer in deine Content-Strategie mit einbauen kannst, sodass er klar deinem Unternehmen und deinen Produkten zugeordnet werden kann.

Ausserdem solltest du dir bewusst sein, dass du als Unternehmen im Gegensatz zur Social Media Werbung im Influencer Marketing ein Zugeständnis machen musst: Du hast nicht die komplette Kontrolle über die Werbung, denn der Influencer verfasst seine Posts selbst, in seinem eigenen Stil. Sehe Blogger & Co. also am besten als Werbepartner.

Rechtliche Punkte die du beachten solltest

Es gibt eine Kennzeichnungspflicht, welche die Influencer einhalten müssen. Das heisst, sie müssen Posts für die sie Geld oder Gratisprodukte bekommen eindeutig kennzeichnen, zum Beispiel als „Anzeige“ oder „Werbung“. Bei Videos sollte „Unterstützt durch Produktplatzierung“ stehen.

Am besten triffst du als Unternehmer vorab genaue Vereinbarungen mit dem Influencer und hältst das Ganze vertraglich fest. Bei Schleichwerbung drohen sonst hohe Geldstrafen und Abmahnungen.

Im Übrigen schreckt die Kennzeichnungspflicht die Community nicht ab, ganz im Gegensatz zu unerlaubter Schleichwerbung.

Wir machen dich fit für das Influencer Marketing

Du möchtest wissen, wie gezieltes Influencer Marketing auch deinem Business auf die Sprünge helfen kann? Dann kontaktiere uns doch einfach, wir helfen dir gerne weiter!

(Bild: freepik)