Diese 10 Fehler solltest du beim Newsletter Marketing unbedingt vermeiden

Das Versenden von Newslettern ist nach wie vor ein effizientes Marketing-Instrument im Bereich Direktmarketing. Doch nur, wenn du es richtig angehst. Denn schon die kleinsten Fehler reichen aus, um potenzielle Kunden zu verlieren. Damit dir das nicht passiert und du erfolgreich im Newsletter Marketing durchstarten kannst, haben wir dir 10 Fehler zusammengestellt, die du unbedingt vermeiden solltest:

1. Der Betreff ist aussagelos und langweilig

Was sieht dein Empfänger zuerst? Richtig, den Betreff. Ist dieser schon eher unspektakulär und ohne markante Aussage, so landet dein Newsletter schnell im Papierkorb. Achte aber auch darauf nicht zu werblich zu sein, denn das schreckt ebenfalls häufig ab. Idealerweise nennst du direkt den Mehrwert für deine Kunden oder markante Schlüsselbegriffe, so wird die Betreffzeile zum Aushängeschild im Newsletter Marketing. Also nimm dir ruhig Zeit für die Betreffzeile, sie hat es definitiv verdient!

2. Der Newsletter ist zu lang

Sind wir mal ehrlich, wer hat im stressigen Alltag schon Lust und Zeit sich durch einen unendlich langen Text zu quälen? Eigentlich kaum jemand. Daher sollte dein Newsletter auch nicht zu lang und zu vollgepackt sein. Verpacke die wichtigsten Informationen, die du weitergeben willst, lieber in kurze, aussagekräftige Abschnitte und du wirst mehr Erfolg im Direktmarketing haben. Content Marketing ist also auch hier ein wichtiges Stichwort!

3. Der Newsletter wird zu häufig bzw. zu selten verschickt

Eine allgemeine Empfehlung wie häufig ein Newsletter verschickt werden sollte gibt es nicht. Dies unterscheidet sich wirklich nach Unternehmen und Zielgruppe. Doch vermeide in jedem Fall die Extreme: weder zu viele als auch zu wenige Newsletter sind wirkungsvoll. Hören die Empfänger zu selten von dir, so gerätst du schnell in Vergessenheit, der Newsletter landet im Müll. Zu viele Newsletter können hingegen leicht zur Belästigung werden. Am besten schaffst du eine Regelmässigkeit, die zu den versprochenen Inhalten deines Newsletters passt.

4. Die Empfängerliste wird nie aktualisiert

Ja es mag nicht zu den angenehmsten Aufgaben gehören, aber für erfolgreiches Newsletter Marketing ist es sehr wichtig: Das Aktualisieren deiner Empfängerliste. Dazu sollte sie immer wieder vergrössert werden, um eine optimale Reichweite zu generieren. Aber bitte: niemals Adressen einkaufen, das lässt das Vertrauen in dein Unternehmen schnell sinken!
Achte ausserdem darauf, dass sich deine Empfänger per Double-Opt-in Verfahren für den Newsletter angemeldet haben. Denn nur wenn du die Zustimmung hast, darfst du auch einen Newsletter versenden.

5. Falsches Verhältnis von Bildern und Texten

Zu viele oder zu grosse Bilder werden schnell von Spam-Filtern blockiert, zu viel Text wirkt auf den Empfänger häufig abschreckend. Du musst also ein gesundes Mittelmass zwischen Bildern und Texten finden, denn beide sind im Newsletter Marketing wichtige Bestandteile. Denke ausserdem daran, jedes Bild mit einem Alt-Text zu versehen, welchen dein Kunde sieht, falls die Bilder nicht angezeigt werden können.

6. Die Inhalte sind für deine Kunden nicht interessant

Content Marketing kommt auch beim Versenden von Newslettern zum Einsatz. Deine Empfänger wollen sich angesprochen fühlen, von deinen Inhalten einen Mehrwert erhalten und über für sie interessante Themen informiert werden. Investiere deshalb Zeit für den Inhalt und überlege genau, was für deine Zielgruppe relevant ist und was nicht.

7. Der Newsletter wird nicht personalisiert

Entsprechende Daten zu haben und sie nicht zu nutzen, ist ein grosser Fehler, denn gerade im Direktmarketing geht es darum, den Empfänger direkt und personalisiert anzusprechen. Wenn also die Möglichkeit besteht, dann sprich deine Empfänger direkt an, das kann die Click-Through-Rate um bis zu 15 % steigern!

8. Das Responsive Design fehlt

Wird der Newsletter nicht richtig angezeigt, führt das schnell zu Frustration und er landet im Papierkorb. Da Smartphone und Tablet immer weiter auf dem Vormarsch sind, werden auch deine Newsletter immer häufiger auf mobilen Geräten geöffnet. Damit deine Empfänger den Newsletter gut lesen können, ist es unumgänglich ihn im Responsive Design zu programmieren. So kann er auf jedem Gerät problemlos geöffnet werden und auch die Anzeige passt sich automatisch an.

9. Es werden keine Tests durchgeführt

Ob falsche Anzeige, nicht funktionierende Links oder schlicht und ergreifend unschöne Rechtschreibfehler, schnell schleichen sich kleinere und grössere Fehler bei der Newsletter-Erstellung ein. Unser Tipp: Vorab einen Test innerhalb einer bestimmten Empfängerliste, beispielsweise Mitarbeiter aus deinem Unternehmen, durchführen. So können Fehler entdeckt und behoben werden, sodass deine Empfänger einen gut funktionierenden Newsletter erhalten.

10. Du verwendest die falsche Absenderadresse

Solltest du eine Noreply-Adresse beim Newsletter Marketing verwenden, so kann es passieren, dass deine Empfänger sich nicht ernst genommen oder nicht geschätzt fühlen. Die Folge: die E-Mail landet im Spam. Daher hier am besten eine andere Absender-Adresse verwenden, eine, die den Kunden anspricht und ihn abholt.

Du möchtest wissen wie du dein Newsletter Marketing optimieren und so noch mehr Kunden erreichen kannst? Dann melde dich bei uns, wir helfen dir gerne weiter!

 

(Bild: Pixabay)

2019-05-14T10:30:28+00:00

YES! ist eine kreative Digital-Agentur. YES! liefert saubere Designs, handfeste Analysen und zielgerichtete Strategien. YES! steht für NO Bullshit.
YES! steht für Creative Digital Marketing. YES! macht dich besser. Kontaktiere uns jetzt.